aktuelle Ausstellung im Lötzener Heimatmuseum
 

“Masuren - Land der Stille”
 
Das Lötzener Heimatmuseum zeigt in seiner Patenstadt Neumünster:
Aquarelle von Hans-Jürgen Gaudeck (geb. 1941 in Berlin)

 

Ausstellungseröffnung am 16. März 2019 um 10.00 Uhr
Adresse: Sudetenlandstr. 18 H (Böcklersiedlung) in 24537 Neumünster
Begrüßung: Ute Eichler
Einführungsvortrag: D
er Künstler wird anwesend sein
Ausstellungsdauer: bis einschließlich Sonntag, den 20. Juli 2019
In Zusammenarbeit mit dem Ostpreußischen Landesmuseum Lüneburg.
Öffnungstage (jeweils in Verbindung mit einem Veranstaltungsangebot):
16. März, 27. April, 18. Mai, 15. Juni, 20. Juli
und – fast jederzeit – nach telefonischer Absprache unter 040 608 30 03.

Gaudeck_Masuren_3D0DiVZNFWwVTjhBuchtipp:
Masuren ist mit den rundlich-gemütlichen Hügeln seiner eiszeitlichen  Moränenlandschaft, seinen tiefen Wäldern und tausenden von  kristallklaren Seen und Flüssen eine irdische Idylle. Durch Städte  schlängeln sich Straßen aus altem Kopfsteinpflaster, stille Dörfer mit  roten Ziegeldächern sind durch Schatten spendende Alleen verbunden, über denen wie seit Jahrhunderten Störche ungerührt ihre Bahnen ziehen.

Der Maler Hans-Jürgen Gaudeck begab sich mit Staffelei und Büchern  masurischer Autoren im Gepäck auf die Reise - auf den Spuren von Ernst  Wiechert, Arno Holz, Fritz Skowronnek und Arno Surminski, der das  Vorwort zu diesem Buch schrieb.


In ihren zahlreichen Werken lebt Masurens wechselvolle Historie und  lebendige Kulturgeschichte weiter, und wie die großen Schriftsteller  thematisiert auch Gaudeck jene Orte wie Schloss Drogosze, einstige  Heimat der Familie Dönhoff, den Philipponenfriedhof in Wojnowo oder den  Klosterkomplex von Swietta Lipka, die für die Schönheit, aber auch die  Schwere des Lebens standen und stehen.

Wohltuend setzen Gaudecks Naturschilderungen immer wieder  beeindruckende Gegenakzente, sei es aus den fast undurch-dringlichen  Wäldern des Masurischen Landschaftsschutzparks Mazurski Park  Krajobrazowy oder mitten in diesem Naturschutzgebiet von der Krutynia,  die auch Königin der masurischen Flüsse genannt wird.

In seinen Aquarellen setzte er dem malerischen Land der  Himmelsaugen und der Stille ein Denkmal. Mit sicherem Auge hat der  Aquarellist das Wesentliche der Landschaft, der Orte und der Natur  erfasst und zu Papier gebracht. Durch diesen Verzicht auf allen Zierrat  und malerische Ausschmückungen zu verzichten, hat Gaudeck es vermocht  Weite und Stille Masurens und seine Magie umzusetzen, wie es kaum ein  Foto vermag.

Entstanden ist so eine mit Stift, Pinsel und einem Aquarellmalkasten  geschaffene Liebeserklärung an das facettenreiche Masuren, dessen Zauber bis heute ungebrochen ist. Hans-Jürgen Gaudeck ist es gelungen, die  Seele Masurens zu erfassen.

Der Autor Hans-Jürgen Gaudeck, geboren 1941 in Berlin, ist seit 1987  Mitglied der Künstlergruppe Mediterraneum. Mit ”MASUREN - Land der  Stille” erscheint sein siebenter Titel im Steffen Verlag. Weitere  Autoren im Buch sind: Arno Holz (1863-1929); Fritz Skowronnek  (1858-1939); Arno Surminski (geb. 1934); Ernst Wiechert (1887-1950).

Das Buch überzeugt nicht nur inhaltlich, sondern auch in der  Umsetzung, vor allem durch die hervorragende Abbildungsqualität der  ausgezeichneten Aquarelle. Es ist eine schöne Erinnerung für jeden  Masuren-Freund und eignet sich ganz hervorragend als Geschenk - ein  Buch, in dem man gern immer wieder blättert.